Säkulare Veranstaltungen

Die Kulturgottesdienste sind sowohl Gottesdienst als auch Kulturveranstaltung. Der Loccumer Kultursalon im Sündern, eine private Veranstaltungsreihe hat uns gefragt, ob wir das ein oder andere Thema der Kulturgottesdienste auch in einer säkularen Version aufführen können. Können wir.

Und so haben wir die Kulturgottesdienste über Marilyn Monroe und Marlene Dietrich zusammengefasst zu einem Abend über starke Frauen und an Stelle der PRedigt und der Gebete Lesungen zu diesen herausragenden Damen und ihrer Lebensgeschichte eingebaut, die im Zuge der damaligen Predigtvorbereitungen eh noch in der Schublade waren. Auch die Lesung Adressat unbekannt und die Lesung der Moltkebriefe haben wir dort aufgeführt.

 

Aber warum tun wir das als kirchliche Gruppe? Warum stellen wir uns an den Abenden als Kulturgottesdienste vor? Schließlich könnten wir das genauso als Künstler tun? Zum Einen ist es Werbung für die Kulturgottesdienste in der Kirche und so manchen unserer Stammgäste haben über diese Abende im Kultursalon erst ihren Weg zu uns gefunden. Zum Anderen aber schärft eine Transformation ins Säkulare den eigenen Blick: Und unterm Strich haben wir gemerkt, dass die theologische Auseinandersetzung mit den Themen und Kulturbeiträgen einen Mehrwert hat, den wir ohne diese Ausflüge ins Säkulare gar nicht so deutlich hätten benennen können.

Aber da wir den Ausrichtern dieses Abends auch Dank für langjährige Unterstützung schulden, werden wir auch in Zukunft immer wieder mal in säkularer Form in Erscheinung treten.