Kulturgottesdienste

1914

Kulturgottesdienst am Pfingstsamstag

Ich bin gekommen ein Feuer zu entzünden

 

1900 Jahr alt sind die jüngsten Texte der Bibel, Viele der Bilder und Symbole entstammen einer Lebenswelt, die ganz anders war, als unsere heutige. Am Beispiel des Symbols Feuer wollten wir im Pfingst-Kulturgottesdienst den Graben zwischen den Lebenswelten überbrücken.

Wenn in der Bibel von Gott mit dem Symbol des Feuers gesprochen wird, dann ist das immer der Gott, der uns Menschen unverständlich bleibt und der uns auch Angst macht.

Gestaltet wird der Gottesdienst gemeinsam mit den Feuerkünstlern der Berliner Pyrophoniker, die uns diese Symbolik im Gottesdienst (unter zu Hilfenahme von vier Zentnern Propangas) vor Augen führten.

 

Lassen Sie es sich nicht entgehen, den heißesten Gottesdienst der Kirchengeschichte mitzuerleben.

 

Die Saison 2014

Nach einem schönen Einstand im November gehen die Kulturgottesdienste in ihre erste Rotenburger Saison.

  • Den Auftakt macht das Duo Scheeselong aus Berlin. Am 5 April singen die beiden Vollblutmusikerinnen Lieder von Marlene Dietrich. Verrat wird das Thema des Gottesdienstes sein.
  • Am Pfingstsamstag erwartet die Gottesdienstbesucher der heißeste Gottesdienst der Kirchengeschichte - und das ist wörtlich gemeint.
  • Bitter wird es am 2. August. Zum hundertsten Male jährt sich der Kriegsausbruch und wird damit das Thema des Gottesdienstes vorgeben.
  • Am 25. Oktober steht eine Rotenburger Eigenproduktion auf dem Programm. Karl Heinz Vossmeier spielt die Reubkevertonung des 94. Psalmes. Im vergangenem Jahr war dieses Stück bei der Veranstaltung "Extreme Konfrontation" in der Stadtkirche zu hören. Mit sovielen emotionalen Reaktionen, dass ein weiterer Abend zu diesem Stück mehr als gerechtfertigt ist.

 

Premiere und Saisonausklang

Der Einstand in Rotenburg liegt hinter uns. Es war ein schöner Abend mit einer vollbesetzten Kirche und richtig guter Musik der Swingin´Fireballs.

Da der Sprechklang nicht gut ausgesteuert war, stellen wir die Predigt zum Nachlesen als Download zur Verfügung.

 

Zugleich war es auch der Abschluss der Saison 2013.

 

Wie es weitergeht erfahren Sie in Kürze auf dieser Seite oder unserer Facebookpräsenz.