Die Kulturgottesdienste teilen sich das "Hauptquartier" mit einem Wanderzirkus. Am Abendbrotstisch fragte der argentinische Circusmusiker, was denn diese Kulturgottesdienste seien. Nach dem Sermon (kleiner Tipp: fragen sie besser nie einen Pastoren bei einem Glas Wein nach seinem Steckenpferd) entgegnete er: "I gonna play for you". Und die Circusdirektorin fügte hinzu: " Wenn du schon unseren Musiker nimmst, kannst du doch gleich mit auf Tournee gehen". Und jetzt gibt es halt die Kulturgottesdienste unterwegs. Überall da, wo der Pigletcircus sein Zelt aufstellt gibt es am Donnerstagabend einen Kulturgottesdienst. Begonnen haben wir 2020 mit dem Tangogottesdienst über Erotik in der Bibel. Die zweite Saison 2021 mit Liedern aus dem Club 27 und der Frage, wie es sich im Himmel anhört.

Und wie einst Martin Luther haben wir auch eine eigene Reisekanzel. Sie stammt aus dem Ende des 17. Jahrhunderts und war das Geschenk Amsterdamer Hausbesetzer als Dank für eine Weihnachtspredigt. Und da man beim Circus mobil sein muss gibt es nun auch eine eigene Kulturgottesdienst-Zugmaschine (ein Belarus 82) und ein eigener Wagen als Freilichtbühne wird gerade renoviert.

 

Aber nicht nur die Kulturgottesdienste gehen in den Circus. Der Circus kommt auch in die Kirche und so gab es in den vergangenen Jahren mehrere Gastauftritte der Musiker und Artisten des Pigletcircus in einem regulären Gottesdienst.

 

 

Und eine Krankheitsvertretung haben wir dank des Pigletcircus nun auch.

Und auch das Fürbittgebet haben wir vertrauensvoll den Pfoten eines Circusmitarbeiters anvertrauen können